Meine Motivation


Ohne die Fotografie, hätte ich nie diese Erfahrungen gemacht

Damals beim Kauf meiner ersten DSLR Kamera im Jahre 2012 hätte ich mir nie erträumen lassen, welchen Einfluss die Fotografie jemals auf mich haben wird. Eine Sprache zu sprechen die weder Landesgrenzen noch andere Barrieren kennt, zog mich schnell in ihren Bann. Dem Moment ein Gesicht zu verleihen und seinen Gefühlen Ausdruck zu geben, ist für mich eine der schönsten Möglichkeiten auf dieser Welt geworden.

Meine Liebe zu unserer Umwelt wollte es so, dass ich mich ganz und gar der Landschaftsfotografie zu wandte. Dabei ist es mir nicht nur wichtig, einen wunderbaren Moment auf den Sensor zu bannen sondern noch viel mehr Bedeutung hat für mich die Erkundung eines für mich fremden Gebietes und dabei draußen in der Natur zu sein. Dass man sich dabei extrem reduziert und nur die wichtigen Dingen wahrnimmt, ist eine Erfahrung die ich ohne die Fotografie wahrscheinlich nie gemacht hätte.

Kälte, Hitze, Schlafentzug, Geduld, physische Anstrengung… weshalb tut man sich das an? Diese Frage kann ich für mich relativ einfach beantworten… sich von der immer schneller entwickelnden Gesellschaft loszureißen und sich dabei auf das Minimum zu reduzieren, ist für mich Grund genug. Eine Nacht unter freiem Himmel zu verbringen und danach die Sonne aufgehen zu sehen, das Leben intensiv zu leben und nicht verstreichen zu lassen, all die kleinen wie auch großen Wunder unserer Natur nicht zu verpassen, eine zufriedene positive Erschöpfung und einen intensiver Moment für die Ewigkeit festzuhalten, alle diese Dinge sind für mich Grund genug dies zu tun.

Was wäre für dich Grund genug?

Ich hätte noch 100 andere Gründe warum es sich einfach lohnt, aber eins bin ich mir sicher, ich hätte all diese Gründe nie erkannt, wenn mir nicht die Möglichkeit zu Teil wurde mich mit der Fotografie zu beschäftigen.

Im Moment stehe ich noch ganz am Anfang, dabei sind es aber schon die imposanten Berglandschaften die mein Herz immer wieder aufs Neue berühren. Als Kontrastprogramm dazu ziehe ich mich auch mal gerne in einen Wald zurück und streife dort Stundenlang durch die Gegend.

Ich hoffe, dass mir noch lange die Möglichkeit gegeben wird Momente zu finden um diesen dann die Unsterblichkeit zu verleien.